We have added another product closing the A320 pedestal series: the Alternate Gravity Gear Lever.

This version of the handle is not functional but looks awesome and fits perfectly to our pedestal box.

 

 

alternate gear lever 2

Back to our own project.

Next step will be to get pedestal box alive. For those who do not remember. My pedestal panels are rather old. At least older than this comfortable plug & play solution from Marcin so I will need to wire and staff them myself.

I have taken the official pedestal box from exhibition and have mounted all my panels. Think I will not sleep good at night until I have everything up and running.... ;-)

pedestal box2

pedestal box3



Next bunch of pedestals are being assembled. It's always a pleasure to see how many single components it takes to make one of these things...





Es blutet uns etwas das Herz, aber verschiedene Teile des Pedestals werden in der Post-Prototyping Phase noch einmal optimiert. Und das heißt - Pedestal komplett zerlegen...



Die Einzelteile des Pedestals sind bald auf dem Weg nach Dresden zu einer weiteren Optimierung.

It's hard to look at these pieces. But we decided to redesign some parts of pedestal within a post-prototyping phase. That means - complete disassembly...



Pedestal parts are almost on the way to Dresden to be optimized again.

Aktuell löten wir die Pedestal Platinen zusammen....





Das Pedestal besitzt im Original im unteren Bereich Lüftungsschlitze in Form von Haifischkiemen.

Die Konstruktion musste dafür noch einmal stark geändert werden, denn die Metallstärke ist sehr gering. Deshalb muss die tragende Konstruktion anders umgesetzt werden.

Auf den Bildern sieht man, wie der Prototyp für die Haifischkiemen entsteht.

Die Produktion ist aufwändig aber in Bezug auf den Realitätsgrad lohnt sich die Mühe.







The pedestal box has ventilation openings like shark gills.

To realize this feature we were forced to change the whole construction as the medal thickness is very thin and the carrying parts must belt in a different way.

The pictures show the prototyping of the gills.

This way of production is quite compex but in relation to realism it's worth the effort.







Marcin hat das gesamte Pedestal geliefert. Zwei MCDUs, linkes und rechtes Pedestal Panel, Lower Panel, ECAM Switching Panel und Throttle Quadrant.

Das Printer Panel ist in der Umsetzung noch besser geworden als wir uns das vorgestellt haben. Tolle Arbeit, Marcin!





DHL hat mal wieder alle Rekorde gebrochen...!





Man beachte die spezielle Simulatortaste! ;-)





Marcin just delivered the complete pedestal. Two MCDU, left and right pedestal panel, lower panel, ECAM switching panel and Throttle Quadrant!

Printer Panel looks simply fantastic - better than expected! Awesome work, Marcin!



DHL (German postal service) is really fast!





Look at the special simulator button... ;-)





Nachdem wir mit dem Pedestal in der Theorie schon recht weit gekommen waren, entwickelte sich die Produktionsvorbereitung der Metallteile mangels Know-how zu einem ernsten Problem.

Aber just vor einigen Tagen hat sich Ben aus Dresden bei uns gemeldet und seine Hilfe im Bereich Konstruktion, Material und Bau angeboten. Dadurch ergeben sich für das Projekt ganz neue Perspektiven...

After some major progress in pedestal construction theory preparation of production developt to a big problem as we simply miss to much know-how to do it.

But just after a few days Ben from Dresden (Germany) contacte us and offered his help for construction details, material sourcing and building. Wow - complete new prospects for our project...

So oder ähnlich könnte die Überschrift über die letzten Tage lauten. Da das Pedestal später aus einer zwei bzw. drei Millimeter starken Aluminiumkonstruktion bestehen soll, muss die Gesamtkonstruktion nun als mehrere produzierbare Einzelteile gebaut werden.

Hierfür muss Metall gebogen werden - was schon eine Wissenschaft für sich zu sein scheint. Später müssen die Teile dann sauber ineinandergreifen. Wir haben aktuell wenig Ahnung von Toleranzen und noch weniger, wie ein Metallbauer die Unterlagen benötigt.

Wie hoch ist zum Beispield die neutrale Tiefe bei 3 mm Aluminium, wenn man es um 90 ° biegt?

Sollte uns ein Leser dieses Blogs in dieser Sache weiterhelfen können - wir sind für jede Hilfe dankbar!

Außerdem erlaubt uns TurboCad nicht die Einzelteile mit allen Tools uneingeschränkt zu verändern, da diese später dann nicht mehr "entbogen" (unbended) werden können. Das wiederum ist Voraussetzung dafür, dass das Materialstück gelasert werden kann.



Die Teile des Pedestal Sockels werden gebogen und grob eingepasst. Noch schneiden sich die Teile.



Schraublöcher und die Elemente für das Ineinandergreifen werden modelliert.



Entsprechende Aussparungen (durch Differenzbildung) erlauben das spätere Ineinanderschieben.



This could have been the headline of the last days. The pedestal should be built with 3 mm aluminum and we now have to do a complete construction out of single parts.

Therefore we need to bend metal parts. - sounds a little bit like rocket science for us as these parts must keep the exact dimensions. Actually we have no idea how we can describe our parts so that the metal worker can produce the parts according to tolerances in dimension.

For example: How much is the neutral depth if you bend 3 mm aluminum 90 degrees?

If someone of you could help us? We would really appreciate any help!

On the other hand we still have some trouble with TurboCAD software in unbending metal parts...









Die virtuelle Arbeit am Pedestal nimmt Fahrt auf. Um eines vorwegzunehmen - wir haben keine Ahnung, ob das alles so funktioniert und am Ende produzierbar ist, aber das kriegen wir noch raus... ;-)

Mit Hilfe aller zur Verfügung stehenden Unterlagen und Fotos wurde die Pedestalbox zunächst mit Blöcken konstruiert, die das Innenmaß repräsentieren. Das ist relativ einfach, da man sich in dieser Phase noch keine Gedanken machen muss, wie die einzelnen Teile später aussehen werden.

Im nächsten Schritt wird es aber ein ordentliches Stück komplizierter...



Subscribe to our newsletter

Be among the members of the VIER IM POTT community that stay up-to-date with product releases, upcoming events, important blog article and more.

VIER IM POTT 
Jähne GmbH für Produktinnovation
Altplauen 19, 01187 Dresden
Germany

Phone: +49 2045 8593 887
E-Mail: cockpit@vier-im-pott.com
Opening hours: Mon - Fri 08:00 - 17:00

   

Showroom
for private and commerial customers in Bottrop, NRW, Germany

If you want to test our products please contact us to make an appointment.

   

made in germany worldwide 3  Made in Germany

Our quality products are manufactured in Germany and shipped worldwide!

   

You can pay 100 % secure via PayPal or bank transfer.